Auf unseren Roadbook-Touren geht es über rund 1.250 km auf traumhaften Pisten durch die abwechslungsreichen Landschaften der südlichen Toskana. Unseren Kunden bieten wir ein flexibles, auf verschiedenen Schwierigkeitsgrade zugeschnittes Tourkonzept. Von insgesamt 9 Roadbooks richten sich 6 an Sportenduro-Fahrer/innen (900 km), 3 Offroad-Strecken haben wir speziell für Grossenduros konzipiert (gut 500 km).
Unsere Roadbooks – „Giro Maremma“

Die Strecken führen durch lauschige Täler, ausgedehnte Waldgebiete, über schroffe Bergkämme mit herrlichen Fernblicken und durch liebliche Hügellandschaften mit ihren weltbekannten Weinanbaugebieten.

500km über traumhafte Pisten Fahrspaß steht im Vordergrund – auf unseren Strecken sind die Asphaltpassagen auf ein absolutes Minimum reduziert. Neben breiten Schotterpisten gibt es auf den Sportenduro-Roadbooks zahlreiche knifflige Single Trails, Bachquerungen und diverse Steilauffahrten.

Für besonders schwierige Passagen sind Alternativrouten eingezeichnet, so dass niemand Angst haben muss, „auf der Strecke zu bleiben“. An verschiedenen Stellen der Roadbooks sind Ein- oder Ausstiegsmöglichkeiten angegeben, so dass man die Tour ganz nach persönlichem Gusto unterwegs unterbrechen und am nächsten Tag bequem fortsetzen kann.

Minimum Asphalt

Da die Tankmöglichkeiten in der Region nicht sehr zahlreich sind, haben wir bei der Streckenplanung ein besonderes Augenmerk auf die Benzinversorgung gelegt. Mit einer Reichweite von knapp 100 km lassen sich die Roadbooks problemlos abfahren. Zudem erhaltet Ihr vor Reiseantritt die Waypoints der Tankstellen.

Auch die zahlreichen die touristischen Highlights der Maremma kommen bei unsern Touren nicht zu kurz. Romantische Bergdörfer werden ebenso angefahren, wie landschaftlich besonders reizvolle Stellen (z.B. die heißen Schwefelquellen von Bagni di Petriolo oder der Berggipfel Il Poggio).

Zielgruppe und Reisezeit

Unsere Sportenduro- Roadbooks richten sich ausschliesslich an Fahrer/-innen mit Offroad-Erfahrung und einer leichten Einzylinder-Enduro. Zielgruppe der Grossenduros-Roadbooks hingegen sind Enduro-Einsteiger mit leichtem Motorrad und geländeerfahrene Enduristen mit schwereren Maschinen (Reiseenduros).
Unser Tourkonzept: Landschaft und deren Menschen erleben
Da die Strecken einige schwierige Stellen enthalten und z.T. durch sehr abgelegene Regionen führen, sollte nur in Kleingruppen von mindestens 2 bis maximal 6 Leuten gefahren werden.

Wir bieten die Touren für die Monate März bis Juni sowie September und Oktober an. Während der Hochsaison (Juli, August) und der Jagdsaison (November bis Februar) sind keine Buchungen möglich. Rücksichtsnahme auf Mensch und Natur ist ebenfall Teil unseres Tourkonzepts.

Unser Tourkonzept: Fahrspass für jedes Niveau
Die Roadbooks werden nicht nur für den jeweiligen Fahrtag ausgehändigt, sondern stehen den Teilnehmern während des gesamten Aufenthalts vor Ort zur Verfügung. D.h., es bietet sich durchaus an, für ein Roadbook zwei Tage einzuplanen, um an interessanten Orten etwas länger verweilen zu können oder aber auch um besondere reizvolle Passagen ein zweites Mal abzufahren.

Leihausrüstung und Unterkunft

Unser Tourkonzept bietet euch Spaß und Genuß. Wir wollen euch das Roadbookfahren so einfach wie möglich machen. Deshalb bieten wir manuelle Roadbookhalter und Tripy (elektronisches Roadbook) als Leih-Equipment an.

Eine authentische Erfahrung bietet ausserdem die Unterkunft bei der italienischen Familie Brucchi. Hier geht es rustikal und herzlich zu. Endurofahrer sind hier bestens versorgt und werden abends von Oma Tecla bekocht.