Grundlegendes zum Tripy

Das elektronische Roadbook „Tripy“ erfreut sich bei unseren niederländischen und belgischen Nachbarn schon seit einigen Jahren wachsender Beliebtheit.

Der Tripy ist im Prinzip ein GPS-Gerät mit einer Navigationsfunktion für digitale Roadbooks und/oder GPS-Tracks. Er wurde für den Einsatz auf dem Motorrad, Quad, Auto oder sonstigen Offroad-Fahrzeugen konzipiert. Das Gerät wird aktuell in der Version Tripy 2 vertrieben. Es hat ein wasserdichtes, stabiles Kunststoffgehäuse ( Maße: H 95mm / B 155mm / T 34mm ) mit einem monochromen Display, welches bei jedem Wetter gut ablesbar ist.

Roadbooks können als Dateien auf dem Gerät abgespeichert und anschliessend abgefahren werden. Alternativ kann das Gerät selbst Roadbooks zu Zielen generieren, allerdings ist diese Funktionalität eher für Strassenfahrten entwickelt worden.

Zur Befestigung befindet sich auf der Rückseite eine RAM Mount Kugel. Mit einem beiliegende RAM Mount wird das Gerät am Lenker befestigt. Diese Anbringung ist vibrationsentkoppelt.

Mit dem Tripy navigieren

Im Roadbook-Modus zeigt das Gerät in der Display-Mitte das aktuelle Strecken-Symbol mit der entsprechenden Bildnummer. Im oberen Bereich wird die Entfernung zum nächsten Roadbook-Symbol angegeben. Ein sogenannter „Sniffer“ zeigt ausserdem in Form einer Kompassnadel in welche Richtung das Roadbook weiter führt. Am rechten Rand werden – je nach Einstellung – bestimmte Informationen zur ausgewählten Tour angezeigt, z.B. die Teilentfernung bis zum nächsten Wegpunkt, die Länge der Gesamtstrecke, GPS-Koordinaten etc.

Die Information werden fortlaufend aktualisiert. Sobald der Wegpunkt erreicht ist, wechselt die Anzeige zum nächsten Symbol. Verlässt man das ausgewählte Roadbook weist der Tripy mit einem akustisches Signal darauf hin und zeigt den Weg zurück zur Roadbook-Strecke als Track oder mithilfe des Kompasses.

Das Display vomTripy-Roadbook

Das Tripy-Display

Warum Tripy?

Wenn ihr unsere Maremma-Touren nicht als Papier-Version sondern als digitale Roadbooks fahrt, habt ihr folgende Vorteile :

  1. – keine kostenintensiven Anschaffungen für spezielles Navigationsequipment
  2. – schnelle Befestigung am Lenker mit Rammount-System ohne Umbauarbeiten
  3. – mit dem Tripy gibt es keine „Verfahrer“ mehr, denn das Gerät führt euch immer zurück zur richtigen Strecke
  4. – jeder kann die Strecke nach seiner persönlichen Vorliebe fahren, als Roadbook oder nach Track

Tipps und Tricks für Tripy-Besitzer

Falls ihr selbst schon ein Tripy-Gerät besitzt, ist vielleicht die Usergruppe Tripy bzw. zur Road Tracer – Software im Enduroforum für euch interessant. Hier tauschen sich aktive Tripy-Fahrer/innen über Handling und Technik aus.

Eine genaue Beschreibung der Funktionalität findet ihr im Benutzerhandbuch